[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: FatPartitionen mit Umlauten



On 01.Nov 2002 - 15:45:16, Andreas Pakulat wrote:
> Hi,
> 
> hatte schonmal ein ähnliches Problem hier gepostet. Damals gings um das
> Anzeigen von Dateien in einer UTF-8 Umgebung. Diese Dateien liegen auf
> nem Fat32 LW von Windows und sind mittels  folgenden fstab einträgen
> eingebunden:
> /dev/hda5       /mnt/D          vfat    defaults,uid=1000,gid=1000,utf8 0 1
> 
> Das Anzeigen der Dateien auf den Partitionen funktioniert, auch mit
> Umlauten im Dateinamen.
> 
> Neues Problem ist nun, sobald ich Dateien auf dem LW erzeuge kriege ich
> hinter jedem! Umlaut ein weiters Zeichen. Zum Beispiel bei
> debian:/mnt/D>touch testötest
> zeigt mir ls dann testödtest an. Während beim kopieren mittels einfachem
> cp /mnt/D/testöt1 /mnt/D/testöt2 
> (Wobei testöt1 schon unter Win ordentlich erzeugt ist)
> ls mir eine öo Kombi anzeigt.
> 
> Ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen, weil erst in letzter Zeit der
> Schreibzugriff von mit benutzt wird.
> 
> Frage ist für mich: Kann man das mit anderen Mountoptionen abschalten
> oder liegt das am linux System?
> 
> Andreas
> 
> -- 
> Was damals schlecht war, kann heute nicht schlechter sein.

Hi Leute,

ich kann leider das Problem immernoch nicht lösen. Ist denn da draußen
keiner der ein bisschen was von der Einbindung von FAT Partitionen in
ein UTF-8 Linux versteht?!

Hilfe!!

Andreas

-- 
Eine Emanze faucht einen Herrn an, der ihr die Tür aufhält:
"Bloß weil ich eine Frau bin, brauchen Sie mir nicht die Tür aufzuhalten."
"Ich mache es ja nicht wegen Ihres Geschlechts, sondern wegen Ihres Alters!"

Attachment: pgp92BPghoyAL.pgp
Description: PGP signature


Reply to: