[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: exim will unbedingt ins Internet



Moin Daniel!

Daniel Bayer schrieb am Mittwoch, den 05. Dezember 2001:

> On Wed, Dec 05, 2001 at 01:07:36AM +0100, Michael Wagner wrote:
> > schau dir einfach mal die /etc/cron.d/exim an und du wirst überrascht
> > sein, das dort ein Eintrag ist, das exim jede Viertelstunde die queue
> > leeren soll. Bei DOD führt das natürlich jedesmal zu einer Einwahl.
> 
> So natürlich ist das gar nicht. Wenn die Queue leer ist, gibt es
> eigentlich keinen Grund für eine Verbindung mit dem Inet. 

Genau so sehe ich das auch!

> Der exim aus potato macht sowas auch nicht, nur der in woody.

Sicher dass das am exim liegt?

> Ich habe diesen Cronjob deshalb irgendwann mal ganz rausgeschmissen.
> Jetzt stört nur noch, das auch wenn Mails lokal verschickt werden eine
> Verbindung aufgebaut wird.

IMHO ist der Grund dafuer meistens eine Nameserver Anfrage.

| tcpdumb -i ppp0

sollte Klarheit bringen. Was die meisten uebersehen ist dass sich MTAs
nicht mit der Datei /etc/hosts begnuegen, erstens aus
sicherheitstechnischen Gruenden und zweitens weil sich damit die
"mx"-Eintraege *NICHT* herauslesen lassen. Abhilfe bieten da nur
_strenge_ Packetfilter-Regeln, die z.B. nur bei eingewaehltem ppp0
Interface eine Verbindung auf den Nameserver.der.Wahl port 53
zulassen (Achtung! --> keine gute Idee). Oder natuerlich das aufsetzen 
eines lokalen DNS-Servers mit mx-Eintraegen fuer die lokale Domain.

Gruss,
	Markus

-- 
[ markus hubig    ] [ mail: mhubig@web.de    ] [ debian/gnu linux 2.3 sid ]
[ vorholzstraße 6 ] [ icq:  98188685	     ] [ linux 2.4.9 i686	  ]
[ 76131 karlsruhe ] [ tele: +049 721 6657522 ] [ reg. Linux user #204961  ]

Attachment: pgp2yObpoxnC2.pgp
Description: PGP signature


Reply to: