[Date Prev][Date Next] [Thread Prev][Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

Re: Windows 10 in Skolelinux Domäne



Danke!

Vielleicht überlegt meine Lebensgefährtin sich ja noch mal, ob sie wirklich Win$ows auf ihrem neuen Laptop haben möchte.

readU
Frank

Am 11.11.2015 um 12:24 schrieb Dominik George:
Hallo Frank, hallo Rest,

Bitte beachte, dass der Einsatz von Windows 10 einen unverantwortlichen
Eingriff in die Privatsphäre der Schüler darstellt.
kannst Du das bitte präzisieren? Ich hätte da schon gern weitere
Argumentationshilfe ;-)

Microsoft hat mit der Veröffentlichung von Windows 10 damit begonnen, die
Erhebung und Verwendung von personenbezogenen Daten offen und klar zu regeln.
Während die Ansicht, dass Windows Funktionen enthält, die „nach Hause
telefonieren“ und Daten abgreifen, bis Windows 8.1 nur ein mehr oder weniger
paranoides Gerücht war, ist das jetzt amtlich. In der Beta-Phase ging das
sogar so weit, dass Microsoft das in die Windows-EULA aufgenommen hatte:

   “Microsoft collects information about you, your devices, applications and
networks, and your use of those devices, applications and networks. Examples
of data we collect include your name, email address, preferences and
interests; browsing, search and file history; phone call and SMS data; device
configuration and sensor data; and application usage.”

   “We may collect information about your device and applications and use it
for purposes such as determining or improving compatibility” and “use voice
input features like speech-to-text, we may collect voice information and use
it for purposes such as improving speech processing.”

Microsoft versucht also, sich eine weiße Weste zu waschen, indem sie ihr
inakzeptables Verhalten einfach explizit in die Lizenzvereinbarung schreiben.

Aus dem EULA des Releases sind Teile davon verschwunden - aber das heißt ja
nicht, dass auch die Funktionen in Windows weg sind.

Kurzum: Windows - ein Betriebssystem, das ich kaufe und dann auf meinem
eigenen Rechner installiere, hat nun die gleichen Einschränkungen an die
Privatsphäre wie Facebook, ein soziales Netzwerk.

Egal, in welchem Umfang das nun stattfindet - es sind ausreichend Indizien und
Aussagen von Microsoft selber vorhanden, um sagen zum üssen, dass der Einsatz
der Software inakzeptabel ist und vor allem Minderjährige, die die Folgen
nicht abschätzen können, nicht durch eine Schule diesen Gefahren ausgesetzt
werden dürfen.

Further reading:

http://www.techworm.net/2014/10/microsofts-windows-10-permission-watch-every-move.html
https://www.microsoft.com/de-de/privacystatement/default.aspx
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-08/privatsphaere-windows-10-einstellungen-deaktivieren
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Datensammelwut-beherrschen-2774941.html

Viele Grüße,
Nik

P.S.: Nein, das Argument „kann man doch fast alles abschalten“ zählt nicht.
Wir lassen unsere Kinder doch auch nicht mit einem Hochspannungsnetzgerät
spielen, weil da ja ein Regler dran ist, der bis 24V runter geht, theoretisch…



Reply to: